Meditation

Meditation ist wert- und urteilsfreies Beobachten und Gewahrsein dessen, was (gerade) ist. Das klingt einfach, ist aber für viele Menschen gar nicht so leicht. In der Meditation richten wir unsere Aufmerksamkeit zunächst achtsam auf Gedanken, Gefühle, Körper und “Sein”. Das ist wichtig, da wir in der Art und Weise, wie wir in den westlichen / industrialisierten Gesellschaften leben, zumeist im “Außen” sind und der Kopf mit seinen Gedanken und Bewertungen eine dominante Stellung einnimmt.

Als ersten Schritt der Meditation vertiefen wir die Wahrnehmung unseres Erlebens in allen Bereichen und lernen, alles einfach so sein zu lassen: ein Gefühl ist ein Gefühl, ein Gedanke ist ein Gedanke… und ich werde nach und nach zum Beobachter. Ich nehme wahr, was gerade ist, während ich mich gleichzeitig davon lösen und zur Ruhe/Stille kommen kann.

Im weiteren Verlauf der Meditation werden die Gedanken in den Hintergrund treten oder es tauchen Lücken im Gedankenfluss auf. Der Kopf verliert seine Dominanz, während wir in unserem Körper unsere Mitte finden. Je tiefer wir in der Meditaion unseren Körper wahrnehmen, um so mehr Geborgenheit, Gelassenheit, Vitalität und Lebensfreude wird er uns schenken.

Auch im Bereich der Gefühle wird ein verfeinertes und umfassenderes Wahrnehmen erlebbar. Wenn wir unsere Gefühlswelt bewusst wahrnehmen, kann auch ein bewusster Umgang mit den Gefühlen wachsen. So kann es immer besser gelingen, bewusst – also frei von unbewussten oder übermächtigen Gefühlen und Impulsen – zu handeln oder Entscheidungen zu treffen.

Letztendlich wenden wir uns dem eigentlichen Ziel bzw. Sinn der Meditation zu – unserem Sein oder der Quelle unserer Existenz. Wir erlauben uns, einfach zu sein und stärken die Quelle unserer Existenz, unseren Wesenskern. Nun wird unser Ego zu einem nützlichen “Werkzeug” und unser wahres Wesen bestimmt unser Leben, unsere Kreativität, unsere Kraft. Freude, Erfüllung, Gelassenheit und vor allem Liebe und Mitgefühl werden wachsen und unser Empfinden und Handeln maßgeblich prägen. Wir werden frei von äußeren und inneren Zwängen und sind dabei präsenter und bewusster, als je zuvor.

Wissenschaftlich bestätgte Wirkungen der Meditation:

  • Meditation verstärkt geistige Aktivität, starke Konzentration und Lernprozesse
  • Meditation “trainiert” das Gehirn und wirkt dem Abbau der Leistungsfähigkeit entgegen
  • Meditation fördert die Lern- und Merkfähigkeit des Gehirns
  • Meditation unterstützt die Gefühlsregulation und fördert das Wohlbefinden
  • Meditiation verringert Schmerzen und stärkt das Immunsystem
  • Meditation fördert die Gelassenheit und hilft, Stress abzubauen

(nach Studien von Richard Davidson, Sara Lazar, Fadel Zeidan, Britta Hölzl)

Kurse und Workshops

Ich lade Sie herzlich ein, mit Hilfe einfacher Meditationen den Stress und die Hektik der vergangenen Tage loszulassen, um gelöst und entspannt ins Wochenende zu gehen. Hier lernen Sie verschiedene Meditationstechniken kennen und anwenden. Lassen Sie sich dabei von angenehmer Musik begleiten und von kleinen Weisheiten inspirieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Termine für das zweite Halbjahr 2018 (jeweils 17:00 – ca. 19:15 Uhr):

09.11.2018
07.12.2018
11.01.2019
01.02.2019
01.03.2019
05.04.2019
10.05.2019

07.06.2019

Preis: 15 Euro pro Abend (13 Euro pro Abend beim Kauf einer Fünferkarte)

In diesem Kurs lernen Sie die Grundlagen der Meditation kennen. Sie erfahren viel Wissenswertes rund um das Thema und lernen zur Ruhe zu kommen sowie aus der Stille Kraft zu schöpfen. Ziel des Kurses ist es, mit Hilfe der Meditation gelassener zu werden und in der eigenen Mitte zu bleiben, auch wenn es im Alltag wieder einmal turbulent zugeht. Der Kurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet.

Kurstermin: 28.03. – 09.05.2019, 18:00 – 19:15 Uhr (6 Wochen / 1 x pro Woche)

Preis: 72 Euro / 60 Euro für ehemalige KursteilnehmerInnen (Eine Kostenübernahme durch die Krankenkassen ist leider nicht möglich)