Meditation

Die Meditation ist verwurzelt in der asiatischen Kulturgeschichte und eng verknüpft mit dem Buddhismus. Deshalb ist sie uns, die wir in westlichen Regionen leben, oft unvertraut und fremd. Doch im Grunde beinhaltet Meditation so grundlegende und universelle Wahrheiten und Werte, die an keine bestimmte Lehre und keine Religion gebunden sind. Lediglich die verschiedenen Zugänge zur Meditation sowie die Techniken und Methoden, die ihr dienlich sind, entspringen verschiedenen Lehren, Glaubensrichtungen und Meistern.

Mein Anliegen ist es, Ihnen Meditation als ein wertvolles Instrument der Selbstfürsorge, zur inneren Stärkung und zur persönlichen Entwicklung zu vermitteln. In meinen Angeboten erleben Sie die bereichernde und ausgleichende Wirkung von Meditation und Achtsamkeit und lernen, diese in ihren Alltag zu integrieren.

Und – damit es keine Missverständnisse gibt – Meditation bedeutet nicht nur “still sitzen”. Es gibt sowohl stille als auch bewegte Meditationen, geführte “Meditationsreisen ins Innere” und völlig freies Wahrnehmen dessen, was ist. Atem-Meditationen und Übungen der Körperwahrnehmung gehören ebenso zum vielfältigen Spektrum der Meditationstechniken. Man könnte sagen, Meditation bietet Ihnen einen reichhaltigen Erfahrungsraum, der jenseits aller Geschäftigkeit auf Sie wartet. Sind Sie neugierig geworden? Dann nehmen Sie gern Kontakt mit mir auf.

Aktuelle Angebote

Workshop “Wohlfühlen mit Meditation”

Fühlen Sie sich dauerhaft angespannt, unausgeglichen oder unzufrieden? Vielleicht haben Ihnen die letzten Monate sehr zu schaffen gemacht und Sie sehnen sich danach, wieder in Ihre Mitte zu kommen und sich in sich selbst wohl zu fühlen? Dann lade ich Sie herzlich in meinen Workshop ein. Sie brauchen keine Erfahrungen in Meditation mitbringen, sondern einfach nur Ihre Neugier und Ihre Sehnsucht nach Erholung.

Ich erwarte Sie mit einfachen aber wirksamen Meditationstechniken, geistigen Impulsen, Wissenswertem über die Wirksamkeit von Meditation und mit einem Obst-Buffet und Getränken zur Mittagspause.

Ihnen stehen Matten, Decken und Kissen zur Verfügung. Wenn Sie diese nutzen möchten, bringen Sie bitte ein großes Handtuch zum unterlegen mit. Alternativ können Sie gern eigene Materialien mitbringen und benutzen. Denken Sie sicherheitshalber auch an eine OP-Maske. Ob wir diese benutzen, hängt von den am Workshop-Tag gültigen Regelungen der Corona-Verordnung ab.

Bitte bringen Sie sich gern auch eigene Getränke mit. In der Nähe befinden sich außerdem ein Lidl sowie zwei Bäcker.

Termin: 27.08.2021 von 10:00 bis 16:00 Uhr
Preis: 90,- Euro
Ort: Kursraum im Dachgeschoss

Wirkungen der Meditation

Wissenschaftlich bestätigte Wirkungen der Meditation:

  • Meditation verstärkt die geistige Aktivität und fördert die Konzentrationsfähigkeit
  • Meditation “trainiert” das Gehirn und wirkt den stress- und altersbedingten Abbauprozessen entgegen
  • Meditation fördert die Lern- und Merkfähigkeit des Gehirns
  • Meditation unterstützt die Gefühlsregulation des Organismus
  • Meditation fördert maßgeblich Wohlbefinden, Freude und Zufriedenheit
  • Meditiation verringert Schmerzen und stärkt das Immunsystem
  • Meditation fördert die Gelassenheit und hilft, Stress abzubauen
  • Meditation erweitert die Wahrnehmung und intensiviert die Aufmerksamkeit

(nach Studien von Richard Davidson, Sara Lazar, Fadel Zeidan, Britta Hölzl)

Mehr über Meditation

Meditation ist wert- und urteilsfreies Beobachten und Gewahrsein dessen, was (gerade) ist. Das klingt einfach, ist aber für viele Menschen gar nicht so leicht. In der Meditation richten wir unsere Aufmerksamkeit zunächst achtsam auf Gedanken, Gefühle, Körper und “Sein”. Das ist wichtig, da wir in der Art und Weise, wie wir in den westlichen / industrialisierten Gesellschaften leben, zumeist im “Außen” sind und der Kopf mit seinen Gedanken und Bewertungen eine dominante Stellung einnimmt.

Als ersten Schritt der Meditation vertiefen wir die Wahrnehmung unseres Erlebens in allen Bereichen und lernen, alles einfach so sein zu lassen: ein Gefühl ist ein Gefühl, ein Gedanke ist ein Gedanke… und wir werden nach und nach zum Beobachter. Wir nehmen wahr, was gerade ist, während  wir uns gleichzeitig davon lösen und zur Ruhe/Stille finden können.

Im weiteren Verlauf der Meditation werden die Gedanken in den Hintergrund treten oder es tauchen Lücken/Pausen im Gedankenfluss auf. Der Kopf verliert seine Dominanz, während wir in unserem Körper unsere Mitte (wieder)finden. Je intensiver wir in der Meditation unseren Körper wahrnehmen, um so mehr Geborgenheit, Gelassenheit, Vitalität und Lebensfreude wird er uns schenken.

Auch im Bereich der Gefühle wird ein verfeinertes und umfassenderes Wahrnehmen erlebbar. Wenn wir unsere Gefühlswelt besser wahrnehmen, kann auch ein selbstbestimmterer Umgang mit den Gefühlen wachsen. So kann es uns schließlich gelingen, Gefühle wahrzunehmen und anzunehmen, ohne an ihnen anzuhaften oder uns von ihnen zu sehr “stören” zu lassen. Infolge dessen leben und handeln wir ausgeglichener – also freier bzw. unabhängiger von unbewussten oder übermächtigen Gefühlen und Impulsen.

Letztendlich wenden wir uns dem eigentlichen Ziel bzw. Sinn der Meditation zu – unserem Sein oder der Quelle unserer Existenz. Wir erlauben uns, einfach zu sein und stärken die Quelle unserer Existenz, unseren Wesenskern. Nun wird unser Ego zu einem nützlichen “Werkzeug” und unser wahres Wesen bestimmt unser Leben, unsere Kreativität, unsere Kraft. Das bedeutet, dass wir selbst das Zusammenspiel von Verstand und Gefühlen, von Wissen und Intuition sowie von Anspannung und Entspannung steuern und sinnstiftend für unser Leben einsetzen. Freude, Erfüllung, Gelassenheit und vor allem Liebe und Mitgefühl können auf diese Weise wachsen und unser Empfinden und Handeln maßgeblich prägen. Wir werden frei von äußeren und inneren Zwängen und sind dabei präsenter und bewusster, als je zuvor.