Wie gelingt Achtsamkeit im Alltag?

23. November 2016

Sicher haben Sie schon von dem viel verwendeten Begriff der Achtsamkeit gehört? Und – wissen Sie, wie es geht? Wenn nicht, habe ich hier ein paar einfache Tipps für Sie, um die Achtsamkeit und ihre Wirkung kennen zu lernen und in Ihrem Alltag zu verwirklichen.

  1. Wenn Sie vor die Tür gehen – egal ob zur Arbeit, in der Mittagspause oder um die Kinder abzuholen – bleiben Sie zunächst einen Momant lang stehen und atmen Sie tief ein. Nehmen Sie wahr, was es wahrzunehmen gibt: vielleicht die Kühle oder Wärme der Luft, ihren Geruch, die Frische oder Wärme auf der Haut, die Luftfeuchtigkeit oder vielleicht auch gar nichts?
  2. Achten Sie beim Gehen einmal auf Ihre Fußsohlen. Sie werden bemerken, dass Sie Ihre Umgebung aufmerksam wahrnehmen / betrachten und gleichzeitig Ihre Fußsohlen spüren können. Experimentieren Sie einmal, wie lange Sie das schaffen… und wie es sich für Sie anfühlt.
  3. Essen Sie einmal so langsam, wie möglich. Und ich meine damit auch, Ihr Nahrungsmittel – zum Beispiel einen Apfel – zunächst zu betrachten und daran zu riechen. Dann essen Sie ihn langsam und genüsslich. Schmecken und spüren Sie einfach, was es zu schmecken und zu spüren gibt. Vielleicht stellen Sie sogar fest, dass Sie ein Apfel bisher noch nie so satt gemacht hat. 😉

Nun wollen Sie sicher wissen, was Sie davon haben? Ganz einfach: Sie unterbrechen Ihre Gedanken, welche meistens bei all den Dingen sind, die Sie noch zu tun haben, nur nicht im Hier und Jetzt. Mit diesen kleinen Übungen nehmen Sie nicht nur mehr von Ihrer Umgebung wahr, sondern auch sich selbst. Ihr Körper und Ihre Seele werden es Ihnen danken. Und wenn es nicht gleich klappt, dann lachen Sie einfach darüber und versuchen Sie es wieder. Achtsamkeit hat nämlich nichts mit Leistung erbringen oder richtig machen zu tun.

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei Ihren neuen Erfahrungen!

Ihre Melanie Gorspott

Achtsam wahrnehmen Herbstfarben